• bestofcluj.png
  • clujuldelanganoi.png
  • gradinabotanica.png
  • muzee.png
  • parcetnografic.png

Die römisch-katholische Pfarrei gegenüber der Sankt-Michaels-Kirche wurde schrittweise durch die Zusammenführung der drei Häuser erbaut, das älteste davon aus dem 15. Jahrhundert. Das Wappen des Pfarrers Georgius Sleunig ist über das Tor der alten Pfarrei zu sehen: ein Löwe verbunden zu einer Bastion der Festung.

Kategorie: DE Monumente arhitectonice

1910-1913
Gebäude im eklektizistischen Baustil, mit Einflüssen der Wiener Secession, erbaut im Auftrag des Unternehmers Dávid Sebestyén.
ARCHITEKTEN: Géza Aladár Kármán – Gyula Ullmann

Kategorie: DE Monumente arhitectonice

{gallery}Atractii_turistice/Monumente_arhitectonice/Banffy/{/gallery}

Der Palast, der im 18. Jahrhundert von der Adelfamilie Banffy realisiert wurde, ist im typischen Siebenbürger Barockstil gebaut. Er wurde vom Hermanstädter Architekten Johann Eberhard Blaumann geplant und enthält auch einen großen Innenhof.

 

Weiterlesen: Der Banffy-Palast

Kategorie: DE Monumente arhitectonice

 {gallery}Atractii_turistice/Monumente_arhitectonice/Matia_Corvin/{/gallery}    

Das Matthias-Corvinus-Haus oder “Casa Mehffy” ist ein städtisches Gebäude im gotischen Stil aus dem 15. Jahrhundert (heute die Universität für Kunst und Design).

 

Weiterlesen: Das Matthias Corvinus Haus

Kategorie: DE Monumente arhitectonice

{gallery}Atractii_turistice/Monumente_arhitectonice/Cetatea/{/gallery}

Die erste urkundliche Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahre 1173, wo sie „Clus“ (aus Latein: „geschlossener Ort zwischen Bergen“) genannt wird. Andere Benennungen der Stadt waren Kolozsvar (auf Ungarisch) und Klausenburg wegen der sächsischen Siedler, die sich hier zurzeit des ungarischen Königs Stefan der Fünfte niedergelassen hatten.

Weiterlesen: Klausenburgs Burg

Kategorie: DE Monumente arhitectonice

{gallery}Atractii_turistice/Monumente_arhitectonice/Cetatuia/{/gallery}

Die Hochburg aus Cluj befindet sich auf einer Höhe von 405 Metern und wurde im 18. Jahrhundert von den Österreichern gebaut. Sie ist eine Festung im Vaubanstil mit Mauern, Basteien und einer Redoute, in der sich Verwaltungsgebäude, die Garnison und der Ausrüstungslagerraum befanden.

 

Weiterlesen: Die Hochburg

Kategorie: DE Monumente arhitectonice

{gallery}Atractii_turistice/Monumente_arhitectonice/str_oglinda/{/gallery}

Eine einzigartige Sehenswürdigkeit in Transsilvanien, die westliche Seite der Straße (zwischen dem Unirii-Marktplatz und der Bolyai-Straße) wurde im 19. Jh. im eklektischen Stil gebaut und wurde vom Architekten Hausmann inspiriert, der Paris neugestaltet hat.

Weiterlesen: Die Straße im Spiegel

Kategorie: DE Monumente arhitectonice

{gallery}Atractii_turistice/Monumente_arhitectonice/Turnul_Croitorilor/{/gallery}

Der Schneiderturm, der sich auf der Baba-Novac-Straße befindet, ist ein Teil der zweiten durch Mauern und Festungen gefestigte Burg, die ab der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts bis in das 17. Jh errichtet wurde.

Weiterlesen: Der Schneiderturm

Kategorie: DE Monumente arhitectonice

Publicatii

publicatii03