• bestofcluj.png
  • clujuldelanganoi.png
  • gradinabotanica.png
  • muzee.png
  • parcetnografic.png

{gallery}Atractii_turistice/Muzee/MuzeulNationaldeIstorieaTransilvaniei /{/gallery}

Der Hauptsitz des Museums ist ein Baudenkmal des XIX. Jahrhunderts, das Petrichevich-Horvath-Daniel-Haus (ein Kunst- und Literaturliebhaber), gebaut im neoklassischen Stil. Das Museum ist seit dem Jahre 1937 für das Publikum geöffnet, und es präsentiert eine der größten und am besten organisierten Abschnitte der antiken Geschichte aus dem ganzen Land, eine wertvolle Pinakothek, eine Sammlung von mittelalterlicher und moderner Töpferei, ein mittelalterliches Lapidarium und eine ethnographische Sammlung.

Weiterlesen: Das Nationalmuseum für die Geschichte Siebenbürgens

Kategorie: DE Muzee

{gallery}Atractii_turistice/Muzee/MuzeuldeArtaClujNapoca/{/gallery}

Das Kunstmuseum aus Klausenburg ist eine öffentliche kulturelle Einrichtung, deren Aufgabe ist die Erhaltung, Erforschung und Hervorhebung des Reichtums der rumänischen und universellen Kunst. Es ist eines der wichtigsten Museen aus Rumänien und es beinhaltet eine Sammlung von über 12.000 Stücken von Malerei, Skulptur, Graphik und dekorativen Stücken.

Weiterlesen: Das Kunstmuseum

Kategorie: DE Muzee

{gallery}Atractii_turistice/Muzee/ColectiadeIstorieaFarmaciei/{/gallery}

Das Historische Apothekenmuseum befindet sich in der ältesten Apotheke aus Klausenburg, die „La Sfântul Lazăr” Apotheke, bekannt unter dem Namen „Hintz Apotheke“, die im Jahr 1573 gegründet wurde.

Weiterlesen: Das Historische Apothekenmuseum

Kategorie: DE Muzee

 {gallery}Atractii_turistice/Muzee/MuzeulEtnograficalTransilvaniei/{/gallery}

Das Museum wurde von dem Professor Romulus Vuia 1922 gegründet und gehört aufgrund der außergewöhnlichen Qualität seines Erbguts zu der Elite der Museen dieser Art aus Rumänien. Es besteht zurzeit aus über 41.000 traditionell bäuerlichen Gegenständen, aus dem XVII. bis XX. Jahrhundert, ergänzt durch eine Dokumentation von über 80.000 Stück. Das Museum besteht aus zwei Abteilungen: der Pavillon-Park und der ethnographische Park „Romulus Vuia” (Außenbereich).

Weiterlesen: Das Ethnografische Museum Siebenbürgens

Kategorie: DE Muzee

{gallery}Atractii_turistice/Muzee/ParculNationalEtnograficRomulusVuia/{/gallery}

Der ethnographische Nationalpark Romulus Vuia wurde im Jahre 1929 gegründet, und trägt den Namen des Gründers und ersten Direktors des Museums, Prof. Romulus Vuia. Die Ausstellung ist sowohl nach der Art des Baus, der Denkmäler, der Volksarchitektur, der Volkseinrichtungen, der Workshops, als auch der Brunnen, Tore, der Dreieinigkeit und Inneneinrichtungen gruppiert.

Weiterlesen: Ethnographischer Nationalpark Romulus Vuia

Kategorie: DE Muzee

{gallery}Atractii_turistice/Muzee/MuzeuldeSpeologieEmilRacovita/{/gallery}

Das Museum für Speläologie „Emil Racoviță” wurde im Jahre 1998 gegründet. Es ist das einzige Museum aus Rumänien, das sich dieser Wissenschaft und dem Savanten Emil Racoviță widmet. Emil Racoviță ist der Gründer der Biospeläologie und des ersten Instituts für Höhlenforschung aus der Welt, das in Klausenburg im Jahre 1920 eröffnet wurde. Die Ergebnisse des vom Wissenschafler iniitierten Programmes waren sehr gut: 1.200 Höhlen aus Europa und Afrika wurden erkundet, eine Sammlung mit 50.000 Proben der Höhlenfauna wurde zusammengestellt, 66 wissenschaftliche Studien mit insgesamt 6.000 Seiten. Der Höhepunkt seiner Karriere war die Entwicklung einer Evolutionstheorie.

Weiterlesen: Das Museum für Speläologie „Emil Racoviță”

Kategorie: DE Muzee

{gallery}Atractii_turistice/Muzee/GradinaBotanica/{/gallery}

Der botanische Garten „Alexandru Borza“ (Republicii-Straße 42) – nationales Museum des Gartens- wurde 1872 auf einer Fläche von 4,3 ha gegründet. Durch die Mühe des Professors A. Richter wurde die Fläche zu 9,6 Hektaren erweitert.

Weiterlesen: Der Botanische Garten „Alexandru Borza“

Kategorie: DE Muzee

{gallery}Atractii_turistice/Muzee/MuzeuldeMineralogie/{/gallery}

Das Mineralogische Museum funktioniert in der Abteilung für Mineralogie und Geologie an der Fakultät für Biologie der Babeș - Bolyai-Universität (BBU) und wurde ursprünglich als ein Ort der Studien und Vertiefung der Kenntnisse für Studenten, Geologen und Spezialisten aus diesem Bereicht gedacht. Seit dem Jahr 2002 hat die Öffentlichkeit Zugang zu dieser Sammlung von Mineralien und Steinen. Das Museum enthält über 16.500 Exponate (von denen rund 12.500 Mineralien sind, über 3.700 verarbeitete Edelsteine und über 200 Meteoriten), die in mehreren thematischen Sammlungen gruppiert sind, nach systematischen und geographischen Kriterien.

Weiterlesen: Mineralogisches Museum

Kategorie: DE Muzee

Publicatii

publicatii03